Frohes Fest

https://d.tube/#!/c/rob-alphanostrum

Damen Conversations Lexikon

Vorrede | Stahlstiche | Stichwörter | Bilder | Faksimiles | Zufälliger

Artikel
Kronos, Saturnus (Mythologie)
[222] Kronos, Saturnus (Mythologie) (röm. Saturnus), der berühmteste der Titanen, Sohn des Uranos und der Gäa, der Vater des spätern Göttergeschlechts, welcher sich des Reiches seines Vaters durch eine Gewaltthat bemächtigte. Er zwang und bändigte, als er die Herrschaft erlangt hatte, die Cyklopen und vermählte sich mit seiner Schwester Rhea (Rheia, Cybele), die ihm viele Kinder gebar. Da seine Eltern beide ihm geweissagt hatten, er würde auch durch seine Kinder entthront werden, so verschlang er mehrere derselben, und die mit dem Zeus gesegnete Rhea entwich und verbarg vor ihm den zukünftigen Götterkönig. Zeus, Rhea und die Okeanide Metis brachten es durch List dahin, daß Kronos die verschlungenen Söhne und Töchter wieder von sich geben mußte, und dann entbrannte der[222] Kampf zwischen den Titanen und Kroniden, welcher 10 Jahre dauerte. Mit Hilfe der von Zeus befreiten Cyklopen und Hekatoncheiren (hunderthändigen Riesen) wurden die Titanen besiegt, die Macht des Kronos gebrochen und dieser selbst mit seinen Gehilfen in die tiefsten und finstersten Abgründe des Tartaros gebannt, oder mußte, anderer Sage zu Folge, nach Italien fliehen, wo Janus ihn gastlich aufnahm und unter seiner Regierung das goldene Zeitalter blühte. Hier tritt die Idee des Saturn als Zeitgott vorwaltend in den alten Mythenkreis; Saturn ist’s, der beflügelte Greis, der seine Kinder, die Jahre, verschlingt, der mit der diamantenen Hippe, als Todtengenius, die Fäden abkürzt, welche die Parze spinnt, und auf spätern Bildern mit Stundenglas und Hippe sich der Bildung des Todes selbst immer mehr annähert. (S. Saturn.) Der griechische Kronos erhielt Menschenopfer, vornehmlich Kinder, und wird abgebildet als alter, oben nackter Mann, die Harpe (Hippe) in der Hand.

Quelle:
Damen Conversations Lexikon, Band 6. [o.O.] 1836, S. 222-223.
Permalink:
http://www.zeno.org/nid/20001744216
Lizenz:
Gemeinfrei
Faksimiles:
222 | 223
Kategorien:
Lexikalischer Artikel

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑